default-logo

Eingewöhnung Berliner Modell

Es ist wichtig, gleich von Beginn an, den Kindern und auch den Eltern ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln. Das ist die Grundvoraussetzung für eine gute Erziehungspartnerschaft.
Jedes Kind wird in seiner Kindergartenzeit von Beginn an von einer Erzieherin als Bezugsperson begleitet.

Sie ist das Bindeglied zwischen den Eltern, dem Kind und dem Team.

Diese Erzieherin ist verantwortlich für:

  • die Erstgespräche über die Lebenssituation des Kindes (z.B. Allergien, spezielle Ernährung, Tagesablauf)
  • feste Rituale (Flasche, Schnuller, Kuscheltiere, Schlaf-/Essgewohnheiten)
  • täglicher und wöchentlicher Austausch mit Eltern
  • Informationsaustausch über das Kind mit dem Team

 

Die Eingewöhnung, nach der wir Arbeiten, ist angelegt an das Berliner Modell.

 

 

Berliner Modell

PHASE 1: Grundphase

Diese Phase dauert ca.1-3 Tage

Ein Elternteil wird zu einem abgesprochenen Zeitpunkt (mit den Bezugspersonen in der Gruppe)

ca eine Stunde gemeinsam mit dem Kind in der Gruppe verbringen.

Der Elternteil kümmert sich um das Kind, die Bezugsperson ist ,,nur anwesend“ und nimmt zwischendurch immer wieder kurzen Kontakt zu dem Kind auf.

Danach geht der Elternteil mit seinem Kind wieder nach Hause.

 

PHASE 2: erster Trennungsversuch

Diese Phase dauert ca.zwei Tage

Ein Elternteil kommt -wie die Tage zuvor- in die Einrichtung und verabschiedet sich nach einigen Minuten von seinem Kind. Danach verlassen Sie den Raum.

Die jeweilige Bezugsperson des Kindes kümmert sich nun intensiv um das Kind.

Der Elternteil bleibt aber in der Nähe.

Maximale Trennungsdauer (wenn sich das Kind von der Bezugsperson trösten lässt) 30 Minuten.

Danach geht der Elternteil mit seinem Kind nach Hause.

 

PHASE 3: Stabilisierungsphase

Diese Phase dauert ca. 1-3 Wochen (diesen Zeitraum legen Bezugsperson und Eltern in einem Gespräch gemeinsam fest)

Die Zeiträume, die das Kind von dem Elternteil getrennt wird, vergrößern sich, allerdings nur dann, wenn sich das Kind von seiner Bezugsperson trösten lässt.

In dieser Phase kann man auch damit beginnen, das Kind in der Einrichtung zum Schlafen hinzulegen, allerdings auch in den ersten 2-3 Tagen nur in Begleitung des Elternteiles.

 

PHASE 4: Schlussphase

Diese Phase dauert ca. zwei Wochen

Der Elternteil befindet sich nicht mehr in der Einrichtung, ist jedoch telefonisch jederzeit erreichbar. Auftretende Probleme/Ängste werden sofort miteinander besprochen.